Historie
Kunstwald
Klangraum
ehem. Zeche Teutoburgia

 

Kunstwald
Von der Zeche zum Kunstwald

Förderverein Teutoburgia: Die vorläufer von KunstWald
Die Entwicklung des Projektes KunstWald hat eine Vorgeschichte. Seit 1987 finden Kunstprojekte [z.B. Betreten Verboten / Kulturpreis der DGB / Bergaufsicht / Transform] und Workshops auf Teutoburgia statt. Das sind bereits verwirklichte Beispiele für Schritte in einem Prozess der Näherung an einen dialogischen Kunst-Begriff.

Download:
Konzept Kunstwald (1991)

Kunst-Natur-Dialog
Kunst setzt den vergangenen Bergbauort in neue Bezüge von Geschichte, von Arbeit, von Gesellschaft. Kunst verändert den Ort immer wieder neu, Natur pegelt immer neue Gleichgewichte ein. In diesem Prozess verändern sich Einsichten, Perspektiven, Wahrnehmungsweisen. Für die Gestalter. Und für den Betrachter, der immer Mitgestalter.

Unser Konzept:
Der Aufbau eines Stufenweisen Prozesses der durch künstlerische Projekte immer neue Orte und Bezüge zwischen Natur und Kunst und so zwischen Menschen schafft.

Der Wald ist im KunstWald nicht Naturkulisse, sondern Gegenstand und Material künstlerischen Aktion. Eine Fortsetzung dieses Dialoges ist mit neuen Kunstprojekte in Zukünft geplant und soll sich auf ein erweitertes Areal erstrecken.

Nach den Ideen von acht Künstlern werden hier an Zehn Orten "Grün-Kunst-Räume" realisiert. Die Kunst gestaltet das Gelände, greift ein und macht die Geschichte dieses Ortes unter einem neuen Aspekt erfahrbar. Die Natur wird als gestalterisches Element einbezogen und bewirkt lebendige Veränderungen an den Kunstobjekten. Natürliche Prozesse versinnbildlichen Entwicklungsgeschichte.

So schafft der Kunstwald auf dem Zechengelände einen Raum, in dem die Natur im Laufe der Zeit die Kunst verändern wird, so wie auch die Kunst die Sichtweise auf die Natur verändert. Der Besucher bekommt die Gelegenheit über neue Wege, gedanklich wie auch räumlich, das Gelände zu erforschen und diesen Prozess, die Veränderung wahrzunehmen.

 

KunstWald Teutoburgia - Förderverein Teutoburgia - Kunst Natur Erholung - D-44627 Herne - info@kunstwald.de