Veranstaltungen
2019 Licht an! #5 Konzerte & Poesie
2018 Licht an! #4 Poesie im Park
2017 Licht an! #3 Klang-Picknick
2016 Licht an! #2
2015 Maschinenkonzert nr.378
2015 Licht an!
2014 Hammerwerk
2011 First Contact
2011 Schall & Rauch
2010 Krimi & Klangkunst #2
2008 Krimi & Klangkunst
2006 Audioframes
2005 Chromo X
2004 Audiosphere
2003 Explorer
2001 Automatons
2000 Werkstattkonzert
1999 Fest der Sinne
1997 Transform
1995 Kunstwald
1995 Audio und Video
1991 Bergaufsicht
1989 DGB Kunstpreis
1987 Betreten Verboten

 

Licht an 2019!
Klangraum Konzerte & Poesie und Kunst im Park

Am 3. August 2019 im KunstWaldPark Teutoburgia, Schadeburgstraße 12 a in Herne ab 18 Uhr, Eintritt Frei

Gleich mehrere poetische sowie von künstlerisch bespielte Orte werden an diesem Abend im Park zu entdecken sein. Neben den literarischen Notrufsäulenwird es drei Hochsitze geben, die dazu einladen künstlerische Interventionen zu erleben. Diese können präsentiert werden, da das Festival "Licht an" zum ersten Mal mit der bobiennale, dem Festival der Freien Szene Bochums kooperiert. Eine weitere Kooperation wird es im Bereich der Musik geben: Gemeinsam mit Michael Niesemann wird Christof Schläger die dreiteilige Odyssee wie eine Entdeckungsfahrt durch diese zauberhaft-futuristische Klanglandschaft im Klangraum der Maschinenhalle musikalisch inszenieren. Der krönende Abschluss wird wiedermal das atmosphärische Licht von Wolfgang Flammerfeld und seinem Team sein, der den KunstWaldPark in ein Lichtermeer verwandeln. Verweilen kann man dann draußen mit einem leckeren Getränk und Essen bei DJ Noe und seiner Lounge Musik.

Zwei literarische Nortrufsäulen
Zwei Autobahn Notrufsäulen Aufmunterungen und vertiefende Einsichten sind eine wahre Erholung nach jedem Fake-News Erbrechen unserer Zeit. Hier hilft die umgewidmete Notrufsäule - schnell und zuverlässig. Kurzweilige Lebensweisheiten und humoristische Anekdoten die den Blickwinkel auf unsere Existenz erleichtern. Mehrfach am Abend genossen sollte sich schnell eine Besserung des Gemütszustandes einstellen. Sprecher sind Maximilian und Johannes.

Drei Hochsitze
Noch mehr literarische und künstlerische Aufmunterung erfährt man an den Hochsitzen:

Hochsitz 1: Ich sehe was, was Du nicht siehst
Hochsitze mit Hörgeschichten
Namensänderung - von Ann Kathrin Horstmann - gelesen von Martina Eitner-Acheampong
Weiter, weiter - von Ann Kathrin Horstmann - gelesen von Martina Eitner-Acheampong
Ein Spaziergang - von Waltraud Sophie Reich - gelesen von Hella-Birgit Mascus
Irrweg gewagt - von Ann Kathrin Horstmann - gelesen von Hella-Birgit Mascus
Ohne Titel - von Anja Liedtke - gelesen von Martina Eitner-Acheampong
Das Lachen eines Clowns - von Louisa Regelmann

Hochsitz 2: Zollhaus BASTA: Volkszählung
Performance von Elena Pinci Schneider (www.el-art.de)
Auf dem Hochsitz mit einem Rohr, das von oben nach unten führt und in einem Behälter endet

Hochsitz 3: "Ohne dich werden wir sterben!"
Inspiration vom Umgang des Menschen mit der Natur von Dorothee Schäfer (www.dorothee-schaefer.de)
Die Besucher*innen können in ein kleines Waldstück des Parks fluoreszierende irritierende Gewächse aus Keramik entdecken. Die Assoziation ist der Blick in einen Brunnen, indem sich Himmel und Natur spiegeln.

Klangraum Odyssee
Konzert im Klangraum in drei Episoden
Konzerte um20 Uhr, 21 Uhr und 22 Uhr , Dauer jeweils 20 Minuten
Michael Niesemann - Saxophone
Christof Schläger - Analoges Orchester



Zusammen mit Michael Niesemann wird die dreiteilige Odyssee wie eine Entdeckungsfahrt durch diese zauberhaft-futuristische Klanglandschaft inszeniert. Die drei Stationen haben immer ein Instrument als Mittelpunkt. Michael Niesemann entwickelt einen freien Dialog, eine Befragung, auch einen Kontrast mit dem Objekt. Und auch Christof Schläger steuert seine Instrumente live mit Reglern und Knöpfen. Momente improvisierter Interaktion entstehen, ein spannendes Kraftfeld.

Ganz neu ist das Instrument "Quart", das zum ersten Mal erklingt und eine Fortentwicklung von Oktopussy, einem mit acht Tandem-Motoren und acht Luftschläuchen ausgestattetem Instrument ist. Es werden noch viele rein akustische Instrumente von Christof Schläger zu hören sein, wie Chromix, Klapperrappel, Wopper und andere, die man wohl nur hier sehen und erleben kann. All diese Instrumentalmaschinen gehören zum "Analog Orchester" des Künstlers Christof Schläger. Alles ist analoger Klang, nichts ist Digital denn das Leben ist analog.

Michael Niesemann war musikalisch schon immer ein Oktopus der Stile und ein Chamäleon der Klangfarben. Als Multi-Instrumentalist war er viele Jahre vor allen Dingen in der Alten Musik auf historischen Instrumenten und Neuen Musik bis hin zum Jazz unterwegs. Das Saxophon war für Michael Niesemann immer sein Herzinstrument, weil es mit seiner Eigenschaft, unendlich viele Klangfarben erzeugen zu können und seiner extremen dynamischen Flexibilität der Espressivität Tür und Tor öffnet.

Loungemusik und Wohlfühlen
DJ Joe Noé (www.joe-noe.com) sorgt für Ambiente und Loungemusik unter einer idyllischen Baumgruppe. Lässig kann man Platz nehmen und in Liegestühlen den angenehmen Musikmix lauschen. Essen von der Wohnküche.
Wer auf guten Geschmack steht und auch mal auf Fleisch verzichten kann, wird bei Pippo mit viel Liebe empfangen.
Zudem ist wieder die Biene da!
Die fahrbare Cocktail-Bar von Burkhart bietet vielfältige Getränke an, natürlich auch seine gefragten Cocktails.

Lichtinszerniung im Park
Mit dem Einbrechen der Dunkelheit wird auch in diesem Jahr der KunstWaldPark Teutoburgia in zauberhafte Lichter getaucht. Wolfgang Flammerfeld und sein Team entlocken dem Park zauberhafte Stimmungen, die zum Verweilen einladen. Der Förderturm dagegen bleibt diesmal geheimnisvoll im Dunkeln.


Veranstalter*innen: Förderverein Teutoburgia e. V. www.kunstwald.de
Team: Marjon Smit, Seta Guetsoyan, Jonas Krikhaar und Christof Schläger
Soundtechnik Literarische Säulen - Wolfram Lakaszus

Unterstützt durch:

Eine Kooperation mit:

 

KunstWald Teutoburgia - Förderverein Teutoburgia - Kunst Natur Erholung - D-44627 Herne - info@kunstwald.de
Datenschutzerklärung | Impressum